Hunderassen für Anfänger

Nicht alle Hunderassen sind für Menschen ohne Hundeerfahrung geeignet. Wir stellen Ihnen sieben Hunderassen vor, die auch für Anfänger gut geeignet sind.

Hunde
Nicht alle Hunderassen eignen sich für Anfänger. © luckybusiness-stock.adobe.com

Wer sich zum ersten Mal einen Hund zulegt, sollte sich vor der Anschaffung viele Fragen stellen. Neben Kosten, Zeitaufwand und Wissen über Hundehaltung und Hundeverhalten ist es auch wichtig, sich mit den verschiedenen Hunderassen zu beschäftigen und einen Hund zu wählen, der für Einsteiger gut geeignet ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Hund zulegen
Ein Hund soll einziehen: Tipps und Tricks
Noch bevor der Traumhund einziehen soll, ist eine gute Planung notwendig. Diese Punkte sollten Sie vor dem Hundekauf unbedingt genau überdenken.

Viele Menschen haben eine genaue Vorstellung davon, welcher Rasse ihr erster Hund angehören soll. Doch nicht immer ist der „Traumhund“ wirklich ein geeigneter Ersthund. Wer noch keine Hundeerfahrung hat, sollte sich einen Hund zulegen, der lernwillig und leicht erziehbar ist. Hunderassen mit ausgeprägtem Dominanzverhalten sind für Einsteiger eher nicht geeignet.

Achtung: Nur weil ein Hund als „leicht erziehbar“ gilt, heißt das nicht, dass er keine Erziehung braucht. Konsequente Erziehung spielt bei Hunden immer eine wichtige Rolle. Gerade Ersthunde-Haltern empfehlen wir, mit dem Hund eine Hundeschule aufzusuchen, um alle wichtigen Grundlagen zu lernen. Außerdem ist die artgerechte Beschäftigung – sowohl geistig als auch körperlich – für alle Hunde wichtig. Jede Rasse hat spezifische Ansprüche, denen Sie nachkommen müssen.

Geeignete Hunderasse für Einsteiger

Diese Hunderassen gelten unter anderem als für Hunde-Anfänger geeignet.

1. Golden Retriever

Der Golden Retriever ist sehr anpassungsfähig und freundlich. Er hat eine rasche Auffassungsgabe und große Unterordnungsbereitschaft und gilt als toller Familienhund. Auch für Hunde-Anfänger ist der Goldie gut geeignet.

Der Golden Retriever ist ein intelligenter Hund, der nicht nur körperlich, sondern auch mental gefordert werden muss. Intelligenzspiele und Bewegung sind daher wichtig. Die meisten Goldies lieben apportieren und schwimmen. Der Goldie braucht eine humorvolle, spielerische und liebevolle konsequente Erziehung.

Golden Retriever
Golden Retriever sind für jeden Spaß zu haben. © Lunja-stock.adobe.com

2. Malteser

Malteser sind fröhliche, neugierige, abenteuerlustige und anhängliche Hunde. Sie sind sehr lernwillig und daher auch gut für Hunde-Einsteiger geeignet. Eine konsequente Erziehung ist dennoch von Anfang an notwendig und für unerfahrene Hundehalter ist auch ein Besuch in der Hundeschule ratsam. Der Malteser liebt Abwechslung und Bewegung. Wichtig ist, auf eine regelmäßige Fellpflege zu achten und den Hund von Anfang an daran zu gewöhnen.

Malteser
Der Malteser liebt Abwechslung, ist aber auch sehr anhänglich. © mdennah-stock.adobe.com

3. Cavalier King Charles Spaniel

Der Cavalier King Charles Spaniel ist ein liebevoller, abenteuerlustiger, freundlicher und leicht erziehbarer Hund. Daher kann er auch für Hunde-Anfänger ein toller Freund sein. Er liebt es, herumzutoben und spazieren zu gehen. Erfüllt man diese Bedürfnisse, erhält man im Gegenzug einen lernwilligen Hund, dem Aggressionen oder Dominanzverhalten fremd sind.

Cavalier King Charles Spaniel
Der Cavalier King Charles Spaniel ist gut erziehbar. © Aller-stock.adobe.com

4. Labrador

Der Labrador ist ein immer gut gelaunter, verspielter und freundlicher Hund. Er liebt es gestreichelt zu werden und gilt auch als toller Familienhund. Er ist stets darum bemüht, seinen Menschen zu gefallen. Außerdem ist der Labrador sehr intelligent und lernwillig. Das bedeutet zum einen, dass er schnell und gerne lernt und gut erziehbar ist, auf der anderen Seite muss der kluge Hund auch dementsprechend gefordert werden. Er braucht täglich viel Bewegung und auch geistige Herausforderungen, zum Beispiel durch Spiele.

Labrador
Der Labrador ist ein Sonnenschein, der auch für unerfahrene Hundehalter gut geeignet ist. © claireliz-stock.adobe.com

5. Papillon

Der Papillon ist ein lieber und freundlicher Hund. Die intelligente Hunderasse zeichnet sich durch Lernwilligkeit und somit auch guter Erziehbarkeit aus. Wichtig beim Papillon sind eine von Anfang an konsequente Erziehung sowie ausreichende Beschäftigung durch Spiele und Spaziergänge.

Papillon
Der Papillon ist verschmust und intelligent – eine tolle Kombination auch für Hundeanfänger. © Anna Maloverjan-stock.adobe.com

6. Pudel

Der Pudel gehört zu den intelligentesten Hunderassen überhaupt. Er ist menschenbezogen, verspielt und temperamentvoll. Durch ihre Gelehrigkeit und ihr Einfühlungsvermögen sind Pudel gut erziehbar und auch für Einsteiger-Hundehalter geeignet – solange die Erziehung von Anfang an richtig und konsequent erfolgt. Es gibt vier verschiedene Pudel-Typen, die sich in ihrer Größe stark unterscheiden.

Pudel
Pudel haben eine sehr schnelle Auffassungsgabe. © TopDigiPro-stock.adobe.com

7. Havaneser

Der Havaneser ist eine kleine und aufgeweckte Hunderasse, die abwechslungsreiche Spiele und Aufgaben besonders mag. Er liebt es, Neues zu lernen und ist deshalb auch für Hunde-Unerfahrenere gut erziehbar. Den Havaneser gibt es in vielen verschiedenen Farben, zum Beispiel Braun, Grau, Weiß oder Schwarz-Weiß.

Havaneser
Der Havaneser liebt Abwechslung. © bina01-stock.adobe.com

Große Hunde für Anfänger?

Große Hunderassen sind einfach aufgrund ihrer Größe und Kraft eher weniger für Hundeanfänger geeignet. Als die geeignetsten großen Hunde für Einsteiger gelten der Leonberger und der Berner Sennenhund. Letzterer ist auch als guter Familienhund bekannt. Eine von Anfang an konsequente Erziehung, am besten mit Hundeschule, ist aber unerlässlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Große Hunde 01
Die 10 größten und schwersten Hunderassen
Große Hunde sind bei vielen Hundehaltern besonders beliebt. Die meisten Riesen gelten als gutmütig und eignen sich auch oft als Familienhunde sowie als Rettungs-, Wach- oder Hütehunde. Das sind die 10 größten und schwersten Hunderassen der Welt!

Keine geeigneten Hunderassen für Anfänger

Viele Hunderassen sind für unerfahrene Hundehalter nicht so gut geeignet, da sie schwerer erziehbar sind und gerne ihren eigenen Kopf durchsetzen wollen. Gerade Hunde mit ausgeprägtem Jagd-, Wach- oder Hüteverhalten brauchen einen Hundehalter mit Erfahrung und Sicherheit, der richtig mit ihnen umgehen kann. Zu weniger für Hunde-Anfänger geeigneten Rassen zählen zum Beispiel:

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_001_600pix.jpg