Hund im Bett: Mit diesen Rassen ist der Schlaf besonders erholsam

Eine Untersuchung hat gezeigt, mit welchen Hunden man gut im Bett schlafen kann – und mit welchen nicht. Überraschenderweise sind unter den 10 schlimmsten Hunderassen äußerst beliebte Familienhunde. Das Ergebnis der Studie finden Sie hier. 

HundimBett_Aufmacher.jpg
Laut Studie hängt die Schlafqualität mit der Hunderasse zusammen, mit der man sich das Bett teilt. © stock.adobe.com/Daniel Rodriguez

Secret Linen, ein Fachmarkt für Bettwäsche und Haushaltswaren aus Großbritannien, ließ im Rahmen einer Studie verschiedene Daten zu Hunderassen erheben, um herauszufinden, mit welchen Hunderassen man nachts im Bett am besten schlafen kann und welche Rasse lieber in ihrem eigenen Körbchen schlafen sollte. 

Ausschlaggebende Faktoren für die Untersuchung waren: 

Größe des Hundes
Wie viel haart der Hund?
Wie viel sabbert der Hund?
Wie viel bellt der Hund?
Wie hoch ist das Energielevel?

Inhaltsübersicht:

Top 10: Hunde, mit denen man gut im Bett schlafen kann

Unter den Hunden, mit denen man laut Untersuchung besonders gut im Bett schlafen kann, sind viele kleine Hunderassen: 

  1. Platz: Malteser
  2. Platz: Yorkshire Terrier
  3. Platz: Shih Tzu
  4. Platz: Cockapoo
  5. Platz: Cavachon
  6. Platz: Pomeranian
  7. Platz: Englische Bulldogge
  8. Platz: Pudel
  9. Platz: Chihuahua
  10. Platz: Schnauzer 
HundimBett_1.jpg
Neben einem Malteser schläft man laut Studie besonders gut. © Stock.adobe.com/Svitlana
Das könnte Sie auch interessieren
Hund im Fellwechsel
Fellwechsel
Unterwolle auskämmen: So gehen Sie bei Ihrem Hund am besten vor
Im Frühjahr verlieren Hunde ihren wärmenden Winterpelz, die Unterwolle. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Hund im Fellwechsel von seiner Unterwolle befreien und an welchen Körperpartien Sie besonders sorgfältig sein müssen.

Top 10: Hunde, mit denen man lieber nicht im Bett schläft

Unter den Hunden, mit denen man laut Untersuchung lieber nicht im Bett schlafen sollte, wenn man sich einen erholsamen Schlaf wünscht, sind einige sehr beliebte Hunderassen:

  1. Platz: Berner Sennenhund
  2. Platz: Akita
  3. Platz: Leonberger
  4. Platz: Dobermann
  5. Platz: Deutscher Schäferhund
  6. Platz: Labrador
  7. Platz: Deutsche Dogge
  8. Platz: Irischer Wolfshund
  9. Platz: Golden Retriever
  10. Platz: Dalmatiner
HundimBett_2.jpg
Je größer die Hunderasse mit der man das Bett teilt, desto unruhiger der Schlaf. © Stock.adobe.com/Anne Richard
Das könnte Sie auch interessieren
Hund glücklich
Wie wählt ein Hund seinen Lieblingsmensch?
Auch Hunde haben Personen, die sie besonders gern mögen und mit denen sie am liebsten ständig Zeit verbringen wollen. Wie Hunde ihre Lieblingsmenschen wählen und wie Sie zum Lieblingsmensch Ihres Hundes werden, lesen Sie hier.

Mit Hund im Bett: Vor- und Nachteile

Vorteile: Mit Hund im Bett Nachteile: Mit Hund im Bett
Gefühl von Nähe und SicherheitSchlafprobleme
stärkt die PsycheUnverständnis in Partnerschaften
besserer Erholungseffektkann Angst vor dem Alleinesein beim Hund begünstigen
Wärmekann Allergien begünstigen 
enge Verbindung zum Hundmehr Schmutz und Bakterien im Bett

Wenn Ihr Hund regelmäßig in Ihrem Bett schlafen darf, sollten Sie folgende Ratschläge beachten:

  • Wechseln Sie die Bettwäsche regelmäßig (mindestens einmal pro Woche).
  • Lassen Sie Ihren Hund nur auf Aufforderung ins Bett springen.
  • Kämmen Sie Ihren Hund regelmäßig. 
  • Achten Sie auf durchgängigen Parasitenschutz.
40 Jahre "Ein Herz für Tiere" – Die Jubiläums-Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg