Sind Weihnachtssterne für Katzen giftig? Das müssen Sie wissen

Der Weihnachtsstern ist eine beliebte Pflanze zu Weihnachten. Ob der Weihnachtsstern jedoch für Katzen giftig ist und was Sie tun müssen, wenn die Katze daran knabbert, erfahren Sie hier.

weihnachtsstern-fuer-katzen-giftig
© stock.adobe.com/rhoenes

Der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) ist eine beliebte Pflanze, um das Zuhause während der Weihnachtszeit zu schmücken. Doch viele Katzenbesitzer fragen sich, ob der Weihnachtsstern giftig für Katzen ist und eine Gefahr im Katzenhaushalt darstellt. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit dem Weihnachtsstern und seiner potenziellen Gefahr für Katzen beschäftigen.

Inhaltsübersicht

Ist der Weihnachtsstern für Katzen giftig?

Trotz seiner Schönheit birgt der Weihnachtsstern gewisse Risiken für Katzen. Der Weihnachtsstern, auch Christstern und Adventsstern genannt, enthält nämlich Stoffe, die für Katzen giftig sind und zu gesundheitlichen Problemen führen können.

Der Weihnachtsstern gehört zu den Wolfsmilchgewächsen und enthält weißlichen Milchsaft (Latex), der verschiedene toxische Substanzen, sogenannte Diterpene, beinhaltet. Insbesondere Substanzen wie Euphorbin und andere Phorbol-Ester sind dafür verantwortlich, dass der Weihnachtsstern giftig für Katzen ist. Diese Gift-Stoffe können schon bei Berührung zu Reizungen der Haut und Schleimhäute führen. Bei Verzehr können Magen-Darm-Beschwerden auftreten und in schweren Fällen kann es zu ernsthaften Vergiftungssymptomen kommen.

Übrigens kann der Weihnachtsstern auch für Menschen irritierend oder leicht giftig sein. Katzen reagieren jedoch viel empfindlicher auf die Pflanzengifte. Katzen dürfen deshalb nicht am Weihnachtsstern knabbern oder sollten nicht mit der Pflanze in Berührung kommen. Sowohl bei Verzehr als auch die Berührung des Gifts kann es zu Reaktionen kommen. Auch für Hunde, Kaninchen und Vögel ist die Pflanze gefährlich.

Es gibt viele giftige Pflanzen für Katzen. Es ist deshalb als Katzenhalter immer wichtig, sich zunächst damit zu beschäftigen, ob sie für die Katze gefährlich ist, bevor man eine Pflanze in einen Katzenhaushalt stellt.
Das könnte Sie auch interessieren
Katzen_Winter_Fragen_Aufmacher.jpg
Frieren Katzen im Winter? Die 12 wichtigsten Fragen & Antworten
Frieren Katzen im Winter und schlafen sie mehr? Die Antworten auf die wichtigsten Winter-Fragen rund um die Katze erhalten Sie hier.
weihnachtsstern-katze-vergiftung
© stock.adobe.com/Pixel-Shot

Symptome einer Vergiftung durch Weihnachtsstern bei Katzen

Die Symptome einer Vergiftung durch den Weihnachtsstern bei Katzen können vielfältig sein und hängen von der Menge der aufgenommenen giftigen Substanzen ab.

Allein bei der Berührung kommt es zu Hautreizungen. Wenn Katzen Weihnachtsstern fressen, kommt es zu einer Beeinträchtigung der Funktionen von Leber, Nieren und des zentralen Nervensystems. 

Der Weihnachtsstern ist für Katzen hochgiftig und zeigt seine Wirkung bereits eine Stunde, nachdem die Katze Pflanzenteile oder den milchigen Saft zu sich genommen hat. Typische Vergiftungserscheinungen, wenn die Katze Weihnachtsstern gefressen hat sind:

In einigen Fällen kann die Vergiftung ernstere Auswirkungen haben und zu Atembeschwerden, Nierenversagen und sogar zum Tod der Katze führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Katzen die gleichen Symptome zeigen. Manche Katzen können empfindlicher auf den Weihnachtsstern reagieren als andere.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze den Weihnachtsstern gefressen hat oder Symptome einer Vergiftung zeigt, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Der Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung empfehlen. 

Je nachdem, wie viel von dem Weihnachtsstern die Katze zu sich genommen hat und wie schnell sie behandelt wird, kann sie bereits 10 Stunden nach dem Erstkontakt versterben.
Datenschutz*
 

Katze hat Weihnachtsstern gefressen: Was tun?

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze Pflanzenteile des Weihnachtsstern gefressen hat oder mit ihm in Berührung gekommen ist und Vergiftungserscheinungen zeigt, ist es wichtig, schnell zu handeln und sofort tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ansonsten kann insbesondere der Verzehr im schlimmsten Fall zum Tod der Katze führen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Tierarzt alle relevanten Informationen zur Vergiftung Ihrer Katze geben, einschließlich der Art der Pflanze, der Menge, die Ihre Katze möglicherweise aufgenommen hat, und der Zeit, die seit dem Kontakt mit dem Gift vergangen ist. Diese Informationen helfen dem Tierarzt, die bestmögliche Behandlung für Ihre Katze festzulegen.

Dennoch gibt es auch einige Dinge, die Sie tun können, um erste Hilfe zu leisten;

  1. Entfernen Sie sämtliche Pflanzenteile aus dem Maul der Katze und versuchen Sie abzuschätzen, wie viel die Katze verschluckt hat.
  2. Bieten Sie Ihrer Katze frisches Trinkwasser an, um eventuell vorhandene Giftstoffe zu verdünnen.
  3. Versuchen Sie nicht, Erbrechen bei der Katze künstlich auszulösen, es sei denn, Ihr Tierarzt gibt Ihnen diese Anweisung. Einige Substanzen können bei Erbrechen noch mehr Schaden anrichten.

Sie sollten Ihrer Katze jedoch keine Medikamente ohne die Anweisung eines Tierarztes verabreichen! 

Zeit spielt bei Vergiftungen durch den Adventsstern eine entscheidende Rolle. Je schneller Sie handeln und professionelle Hilfe suchen, desto besser sind die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung und Genesung Ihrer Katze.
Das könnte Sie auch interessieren
Vergiftung Katze
Vergiftung bei Katzen (Giftnotruf)
Auf den Instinkt der Katze kann man sich leider nicht verlassen. Obwohl Katzen vorsichtiger als Hunde sind, kommt es auch bei den Stubentigern immer wieder zu Vergiftungen.
weihnachtsstern-katzen-giftig-knabbern
© stock.adobe.com/isumi

Präventive Maßnahmen gegen Weihnachtsstern-Vergiftung bei der Katze

Der Weihnachtsstern ist für Katzen giftig und insbesondere der Verzehr kann zu einer Vergiftung mit Symptomen wie Hautreizungen, Erbrechen, Durchfall und Atembeschwerden führen. Im Extremfall folgt der Tod. Deshalb ist es für Katzenhalter nicht nur wichtig zu wissen, wie man mit einer Vergiftung bei der Katze umgehen muss, sondern wie man sie im besten Fall verhindern kann.

Stellen Sie sicher, dass der Weihnachtsstern an einem Ort außer Reichweite Ihrer Katze steht. Vermeiden Sie auch den Kontakt Ihrer Katze mit abgefallenen Blättern des Adventssterns.

Sie können statt dem Weihnachtsstern sichere Pflanzen für Ihr Zuhause wählen. Es gibt viele katzenfreundliche Zimmerpflanzen, die Ihrer Katze keine Gefahr darstellen. Eine tolle Weihnachtliche Alternative ist der Weihnachtskaktus (Schlumberga), der mit seinen leuchtenden Blüten eine festliche Atmosphäre in Ihr Zuhause bringen und nicht giftig für Katzen ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Wohnung_Katzensicher_Aufmacher.jpg
Wohnung katzensicher machen: So geht's
Mit einer Katze im Haushalt können schnell Unfälle passieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Zuhause ohne viel Aufwand katzensicher machen.

Weihnachten mit Katze: Tipps und Hinweise

Weihnachten mit einer Katze bringt eine besondere, herzerwärmende Atmosphäre ins Haus.

Die neugierigen Vierbeiner erkunden mit glänzenden Augen die festlich geschmückte Umgebung, spielen mit Geschenkbändern und lassen sich von den funkelnden Lichtern faszinieren. Die gemütlichen Momente vor dem geschmückten Weihnachtsbaum werden oft von schnurrenden Fellknäueln begleitet, die sich in den warmen Lichtern zusammenrollen. Dabei entstehen schöne Weihnachtsbilder von Katzen, die mit Freunden und Familie geteilt oder zum Motiv für eine Weihnachtskarte werden kann.

Besinnliche Zeit zusammen können Sie beispielsweise beim Schauen von Weihnachtsfilmen verbringen, wobei speziell Weihnachtsfilme mit Tieren hierbei eine Freude bereiten können. Auch über Weihnachtsgeschenke für Katzenkönnen Sie sich Gedanken machen, um Ihrem Liebling etwas Gutes zu tun.

Dennoch gibt es bei Weihnachten mit Katze auch einige Dinge, die Sie beachten müssen. Neben dem Weihnachtsstern, der für Katzen giftig ist, müssen Sie auch auf katzensichere Dekoration achten.

Das könnte Sie auch interessieren
AdobeStock_123268368.jpg
Weihnachtsbaum katzensicher machen: Die 5 besten Tipps
Die meisten Katzen kratzen gerne am Tannenbaum, klettern auf ihn hinauf oder spielen mit dem Schmuck. Dabei kann nicht nur einiges zu Bruch gehen, sondern die Katze kann sich auch ernsthaft verletzen. Wie Sie das vermeiden, lesen Sie hier.

Weihnachtsstern giftig für Katzen: Weitere Hinweise und Informationen

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_150_dpi.jpg